Steuerrecht für selbstständige KünstlerInnen und KulturarbeiterInnen

Datum: Mittwoch 26. Januar 2011,18.00 - 21.00 Uhr
Ort: KUPF-Büro, Untere Donaulände 10/1
Kosten: 30,- Euro / 15,- Euro für KUPF- und IG Kultur-Mitglieder
Anmeldeschluss: Mittwoch 12. Januar 2011

Referentin:
Mag.a Gundula Kroy-Maaß: Geschäftsführung WTM Maaß Steuerberatung, Wirtschaftsmediatorin

Viele KünstlerInnen und KulturarbeiterInnen sind steuerlich gesehen selbstständige UnternehmerInnen. Oft ohne es zu wollen oder ohne es zu wissen. Der Abend bietet Informationen zu steuerlichen Fragen für diese Gruppe: muss ich eine Steuererklärung abgeben? Wie geht das? Wann ist Einkommenssteuer zu bezahlen, welche Absetzbeträge gibt es? Wie wird mit Stipendien und Förderungen umgegangen? Die Referentin geht dabei auch auf Fragen zu speziellen Ausgaben, wie Ateliermieten bzw. Atelier in der eigenen Wohnung, Reisekosten, Taggelder ein. Ebenso wird über die Umsatzsteuer informiert. Weiterlesen »

ZEICHNEN MIT HADERER

Comic und Karikatur als "Komplexitätsreduktionsmechanismus"

Datum: Samstag 12. Februar 2011, 10.00 - 16.00 Uhr
Ort:KUPF-Büro, Untere Donaulände 10/1
Kosten: 50,- Euro / 30,- Euro für KUPF- und IG Kultur-Mitglieder
Anmeldeschluss: Freitag 28. Januar 2011

Referent:
Gerhard Haderer: Satirischer Zeichner, Karikaturist und Comicautor, erregt mit seinen Arbeiten seit Jahren internationales An-und Aufsehen.

Der Comic als Werkzeug, als „Komplexitätsreduktionsmechanismus“, ist ein originelles/geeignetes Mittel zur Gestaltung von Foldern, Flyern und gezeichneten politischen Aussagen. Neben theoretischen Inputs zu den Themen Karikatur, satirisches Visualisieren und dem Comic als politisches Ausdrucksmittel, werden die TeilnehmerIinnen sich über erste zeichnerische Versuche ihren persönlichen Anliegen und Aussagen annähern. Die Erarbeitung konkreter Ergebnisse ist am Nachmittag garantiert! Weiterlesen »

Kulturmanagement-Tage

Die Weiten des Kulturmanagements sind unendlich – die Möglichkeiten, in den „Kosmos des Kulturmanagements“ einzutauchen ebenso vielfältig. Am 21. und 22. September entführt das Institut für Kulturkonzepte Interessierte in die Spähren seines umfangreichen Weiterbildungsangebotes und demonstriert, wie damit aus einer Idee, ein Plan, ein Projekt und schlussendlich ein erfolgreicher Betrieb entstehen kann.

An zwei Tagen haben Weiterbildungshungrige die Möglichkeit, durch ein abwechslungsreiches Programm aus Kurzvorträgen, Round-Tables und Präsentationen zu reisen. Ein kompakter Einblick in den „Kosmos professionellen Kulturmanagements“ und dessen aktuelle Herausforderungen ist dabei das Ziel:
- Am Dienstag wird das Thema Leadership angesteuert und somit der Lehrgang „Kultur & Organisation“ in den Mittelpunkt gerückt.
- Am Mittwoch dreht sich alles um die Karriereplanung sowie Projektorganisation – Ansatzpunkte des Zertifikatskurses „Kulturmanagement“. Weiterlesen »

There’s something inside: BOMBAY SAPPHIRE – offener Kreativwettbewerb

BOMBAY SAPPHIRE ruft zum Wettbewerb auf: Von 22. bis 24. Oktober findet die Trend-Messe wintertime im Austria Center in Wien statt. BOMBAY SAPPHIRE ist auf drei Ausstellungsflächen vertreten und lässt diese von Kreativen gestalten. Ab 17. August können Konzepte eingereicht werden. Ausgeschrieben ist der Wettbewerb unter dem gleichen Titel wie die aktuelle Werbekampagne „There’s something inside“. Diese lädt dazu ein, den Premium Gin näher zu betrachten und einen Blick auf die zehn Kräuter zu werfen, aus denen sich die Spirituose zusammensetzt.

wintertime.DESIGN.SPACE Weiterlesen »

Fundraising für Kunst und Kultur am 17. Österreichischen Fundraising Kongress

Fundraising gewinnt in der Kunst- und Kulturszene immer mehr an Bedeutung. War früher der Staat hauptsächlich für die Finanzierung verantwortlich, gewinnen zunehmend private Unterstützer und Sponsoren an Bedeutung. Um diesen Trend gerecht zu werden, wird Kunst- und Kultur-Fundraising auch wieder Thema am Fundraising Kongress von 11. bis 12. Oktober in Wien sein. Weiterlesen »

Online-Beratung für Ehrenamtliche

Mehr als ein Drittel aller ÖsterreicherInnen sind ehrenamtlich engagiert: In den großen Verbänden oder der örtlichen Feuerwehr, in Pfarren oder Parteien, in Form von Nachbarschaftshilfe, der Pflege und Betreuung von Angehörigen, u.a.m. Ehrenamtlich tätig zu sein kann viel Freude machen und bietet zahlreiche Vorteile: Wer sich freiwillig engagiert, schafft sich ein Netz von Freunden und Gleichgesinnten, kann seine Talente und Fähigkeiten sinnvoll nutzen und so seine Persönlichkeit bereichern - kurz: Es gib Sinn und ein „gutes Gefühl“, für andere da zu sein. Weiterlesen »

KUPF Wandertag - TALKING WHILE WALKING

Es muß nicht immer eine Jahreshauptversammlung oder ein Regionaltreffen sein:

Es gibt auch andere Möglichkeiten sich wieder zu begegnen oder kennen zu lernen, und gemeinsam die Freuden, Anliegen oder Nöte der Kulturarbeit zu besprechen.

Am 18. September 2010 findet der 1. KUPF-Wandertag statt, bei dem KulturtäterInnen eingeladen sind, etwaige müde Gehirnzellen und verspannte Muskelfasern wieder zu aktivieren. Gemeinsam wollen wir Steine aus dem Weg räumen, uns gegenseitig über Hindernisse helfen und mit wehendem Haar über satte grüne Wiesen laufen.

Gegen Frust- und Dehydration!
Für Enthusiast- und PhantastInnen, für Pionierpflanzen, Wanderratten und Sofaerdäpfel!

Wann:18. September 2010, 10.30 Uhr
Wo: Bahnhof, Andorf
Wer: KUPF-Mitgliedsinitiativen, Kunst- und KulturtäterInnen, Freundinnen, Bekannte und Verwandte Weiterlesen »

Speziallehrgang Management von Kulturorganisationen

10-tägiger Speziallehrgang: Management von Kulturorganisationen, Start: 9.11.2010, Ort: Wien

Die steigende Anzahl von Kulturbetrieben, die Intensivierung des Wettbewerbs zwischen Kulturinstitutionen um Publikum, Sponsoringeinnahmen, Subventionen und Öffentlichkeitswirkung erfordert eine zunehmende Professionalisierung der Institutionen und Organisationen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Zeitgemäßes Kulturmanagement setzt daher enntnis und Einsatz von betriebswirtschaftlichen Methoden und Instrumenten voraus.

Das Ziel
Der Speziallehrgang Management von Kulturorganisationen vermittelt kompakt betriebswirtschaftliche Methoden und Instrumente für Personen, die im Kulturmanagement tätig sind bzw. werden wollen. Weiterlesen »

TA-CCO - Projekt/Frauentreff-Rohrbach

Der Frauentreff Rohrbach lädt interessierte KünstlerInnen und Frauen aus anderen Berufsfeldern ein, mittels TA-CCO (Tandem Creativ Coaching) zum Schwerpunkt Körperkult und Schönheitsideale ein künstlerisches Projekt durchzuführen. Das Honorar für diese Tätigkeit beträgt € 380,00 pro Teilnehmerin.
Bewerbungen bis Ende Oktober 2010 unter leitung@frauentreff-rohrbach.at

Mit TA-CCO (Tandem Creativ Coaching) erfüllt der Frauentreff nahezu alle Forderungen im Zusammenhang mit lebenslangem Lernen und PM: Bildung attraktiver gestalten, kreative und künstlerische Zugänge erleichtern, Weiterbildung in Modulen anbieten, Kompetenzen nachweisen, persönliche Sicherheit gewinnen.
Eine neue Lernarchitektur verknüpft das Lernen von Projektmanagement-Wissen mit einem selbstgewählten Kulturprojekt. Dadurch wird neu erworbenes Wissen sofort angewendet, durch Praxis die persönliche Lernerfahrung wesentlich erhöht. Weiterlesen »

/ecm Call for Applications

/ecm ist ein zweijähriger postgradualer Masterlehrgang an der Universität für angewandte Kunst Wien. Er zielt auf den Erwerb von Kernkompetenzen im erweiterten Museums- und Ausstellungsfeld und verbindet Ausstellungstheorie und -praxis. Sehen lernen, analysieren, realisieren ist seine Methode; educating, curating, managing sind die Brennpunkte seiner disziplinübergreifenden, aktuelle Diskurse reflektierenden Ausbildung.

Die Realisierung eines konkreten Projekts ermöglicht, experimentelle Formate der Wissenproduktion und -vermittlung zu erproben und praktisch umzusetzen. Der ecm-Lehrgang richtet sich gleichermaßen an institutionell verankerte Personen und an Selbständige. Er bereitet auf anspruchsvolle Aufgaben im Museums- und Ausstellungsfeld vor mit dem Ziel, Kulturarbeit professionell und zugleich progressiv auf hohem Niveau leisten zu können. Die Ausbildung versteht sich als Antwort auf die Herausforderungen des zeitgenössischen Kulturbetriebs. Weiterlesen »